Marc Schipper

Marc Schipper

Jahrgang: 1975

Sternzeichen: Krebs

Erste gekaufte Platte:
Falco 3 (1985)

Erstes Konzert: Die Ärzte – 1993 – PC 69 (Bielefeld)

Könnte ich immer wieder lesen: Nick Hornby – High Fidelity; Douglas Adams – Per Anhalter durch die Galaxis; sämtliche Scheibenwelt-Romane; Simon Beckett: Die Chemie des Todes tbc.

Könnte ich mir immer wieder anschauen (Film): Der Pate-Trilogie; James Bond: Goldfinger; Reservoir Dogs tbc.

Unverzichtbares Ritual vor einem Konzert: Hab ich nicht, Hauptsache das Bier ist kalt!

Interview, das ich niemals vergessen werde: Marcus Deml (Errorhead): Auf die Frage, warum sein neues Album “Organic Pill” betitelt wurde antwortete er: “Mein verschrobener Humor! Heutzutage ist ja alles Bio! Kürzlich meinte ein Bekannter, er würde jetzt anfangen Bio-Crack zu rauchen.” Was folgte war schallendes Gelächter an beiden Enden der Telefonleitung.

Das schrägste Interview das ich je geführt habe:
Telefoninterview mit Christian Tolle vom Christian Tolle-Projekt. Er räumte während des Intis seine Spülmaschine ein (oder aus, so genau kann ich mich nicht mehr erinnern).

Wofür ich mich neben der Musik begeistern kann: Schach, Crossbike, Rotweine (Nein, ich hab kein Alkoholproblem!), Die Siedler von Catan (Gesellschaftsspiel)

Bevorzugte Speise: Sauerbraten (ohne Rosinen!) mit Rotkohl und Klößen

Bevorzugtes Getränk: Rotwein (Italien, Frankreich, Spanien)

3 Alben für die einsame Insel: Deep Purple: In Rock; Queensryche: Operation Mindcrime; Elton John: Goodbye Yellow Brick Road. Ernsthaft? Nur 3 Alben?

Top 3 Alltime Faves Bands/Künstler: Led Zeppelin; Deep Purple; ZZ Top

Überbewertetste Band aller Zeiten: The Sweet

Unterbewertetste Band aller Zeiten: King’s X

Wen ich gern mal vor dem Mikro hätte: Jimmy Page

Was ich nicht tolerieren kann: Faschismus; Nachtreten, wenn jemand bereits am Boden liegt (im wörtlichen und übertragenen Sinne); Rentner, die werktags nach 17:00 Uhr einkaufen; The Sweet-Fans; Sonntagsfahrer, mitten in der Woche; Axl. W. Rose und tausend andere Sachen!

Das sollte auf meiner Beerdigung gespielt werden: Gute Nacht, Freunde (Reinhard Mey)

Motto: Nicht quatschen, machen!